17. April 2014

Totgeglaubter Inder kommt drei Tage nach Einäscherung nach Hause

Neu Delhi (dpa) - Ein totgeglaubter Inder ist drei Tage nach seiner vermeintlichen Einäscherung nach Hause zurückgekehrt. Die Familie hatte eine Leiche in einem Fluss für den 25-Jährigen gehalten. Das berichtete die Online-Nachrichtenseite «News18.com». Der junge Mann, der in einem anderen Ort arbeitete, sah demnach die Nachricht über seinen Tod in einer Zeitung. Daraufhin sei er sofort zu seiner Familie zurückgegangen - und Tränen der Trauer hätten sich in Tränen der Freude verwandelt. Die Identität des Toten blieb indes offen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil