14. März 2014

Transparency-Beauftragte: Hoeneß kann nicht im Amt bleiben

München (dpa) - Die Juristin Sylvia Schenk von der Antikorruptionsorganisation Transparency International hält das Urteil gegen Uli Hoeneß für angemessen. Sie rechnet mit einem Rückzug von den Ämtern beim FC Bayern München. Sie könne sich nicht vorstellen, dass er trotz seiner Verurteilung im Amt bleiben könne. Seine Glaubwürdigkeit sei zu sehr erschüttert, sagte die ehemalige Präsidentin des Bundes Deutscher Radfahrer der «Rheinischen Post». Der Bayern-Präsident war gestern wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil