31. Juli 2012

Transplantationsskandal: Bestechungsverdacht gegen NRW-Firma

Göttingen (dpa) - Im Göttinger Transplantationsskandal wird nun auch gegen eine Lüdenscheider Firma ermittelt. Es geht um den Verdacht der Bestechung. Geprüft wird, ob das Unternehmen bei der Vermittlung eines ausländischen Patienten mit dem Ziel einer schnelleren Transplantation an die Göttinger Uniklinik Geld an einen der Ärzte gezahlt hat. Zwei Ärzte stehen im Verdacht, Patienten mit manipulierten Daten auf der Warteliste für Spenderorgane nach oben gemogelt und ihnen damit eine schnellere Transplantation ermöglicht zu haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil