15. Dezember 2012

Trauer nach Blutbad an US-Grundschule

Newtown (dpa) - Nach dem bislang schlimmsten Amoklauf an einer US-Schule rätselt Amerika schockiert über die Hintergründe der Tat. Der 20 Jahre alte Todesschütze nahm sich das Leben, nachdem er gestern 20 Kinder sowie sechs Erwachsene getötet hatte. Seine Mutter wurde ermordet in einer Wohnung in Newtown im Bundesstaat Connecticut gefunden. Die Bluttat fachte erneut eine Debatte über das Waffenrecht in den USA an. Der Amoklauf wenige Tage vor Weihnachten löste weltweit Entsetzen und Trauer aus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil