13. Januar 2013

Trauernde weinen um «Costa»-Opfer

Giglio (dpa) - Trauer und Tränen auf Giglio: Ein Jahr nach dem Kentern der «Costa Concordia» haben Angehörige der 32 Toten an die Katastrophe vor der italienischen Insel erinnert. Sie beteten bei einem Gottesdienst für die Opfer. Einige weinten während der Feierlichkeiten. «Gib den Opfern, die ihr Leben verloren haben, Frieden», hieß es in den Fürbitten. Auch die heftigen Vorwürfe gegen Kapitän Francesco Schettino wurden ein Jahr nach der Unglücksnacht wieder laut. Vor der Insel ragt noch immer der 290-Meter-Koloss aus dem Wasser.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil