22. Mai 2012

Trillerpfeife gegen Werbeanrufe - Prozess

Pirmasens (dpa) - Aus Wut über unerwünschte Werbeanrufe hat eine 61-jährige Pfälzerin kräftig mit einer Trillerpfeife in den Telefonhörer gepustet - nun muss sie sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Denn die Callcenter-Mitarbeiterin am anderen Ende der Leitung erlitt wegen des Pfiffs ein akutes Lärmtrauma und leidet bis heute unter Ohrgeräuschen, wie ein Sprecher des Amtsgerichts Pirmasens mitteilte. Der 61-Jährigen wurde deshalb per Strafbefehl eine Strafe von insgesamt 800 Euro auferlegt, doch dagegen legte sie Einspruch ein. Der Fall wird nun neu verhandelt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil