19. August 2013

Trittin macht in NSA-Affäre weiter Druck

Berlin (dpa) - Vor der neuerlichen Sitzung des Parlamentarischen Kontrollgremiums versucht Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin, in der NSA-Spähaffäre den Druck auf die Regierung aufrecht zu halten. Kanzleramtsminister Ronald Pofalla tue so, als sei die Affäre um die Aktivitäten US-amerikanischer und britischer Geheimdienste zur Ausspähung deutscher Kommunikation beendet, sagte Trittin im Südwestrundfunk. Tatsächlich seien wichtige Fragen immer noch unbeantwortet. Nach der letzten Sitzung hatte Pofalla den Abschluss eines Anti-Spionage-Abkommens mit den USA angekündigt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil