24. Juni 2012

Troika wohl erst im Juli in Athen

Athen (dpa) - Die sogenannte Troika reist wegen der Erkrankung des griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras erst später nach Athen. Mögliches neues Datum könnte der 2. Juli sein, sagte ein Mitarbeiter des Finanzministeriums. Eine offizielle Erklärung lag noch nicht vor. Ministerpräsident Antonis Samaras muss nach einer Augenoperation eine Woche lang zu Hause bleiben. Die Kontrolleure der Geldgeber von EU, europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds wollen einen Kassensturz machen und Beratungen mit der neuen Regierung aufnehmen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil