05. September 2012

Trotz Rekord-Reserven: Merkel gegen Abschaffung der Praxisgebühr

Berlin (dpa) - Trotz der Rekordreserve von knapp 22 Milliarden Euro in der Gesetzlichen Krankenversicherung will Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die Praxisgebühr nicht verzichten. Da gebe es keine Veränderung, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Praxisgebühr von zehn Euro muss beim jeweils ersten Arztbesuch im Quartal entrichtet werden. Sie entlastet die Kassen um knapp zwei Milliarden Euro im Jahr. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr ist für die Abschaffung der Praxisgebühr.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil