03. März 2013

Tschad-Soldaten wollen Terroristen Mokhtar Belmokhtar getötet haben

Bamak (dpa) - Seit dem blutigen Geiseldrama auf einem Gasfeld in der algerischen Wüste galt er als einer der meistgesuchten Terroristen Afrikas. Nun soll Mokhtar Belmokhtar, der Einäugige, in Mali getötet worden sein. Soldaten aus dem Tschad wollen die Tat ausgeführt haben. Der Top-Terrorist sei bei einem Einsatz der Armee in Mali ums Leben gekommen, teilten die tschadischen Streitkräfte mit. Die Soldaten hätten die Hauptbasis der Islamisten im Gebirgsmassiv Adrar des Ifoghas zerstört, erklärte ein General. Zuvor hatte der Tschad schon die Tötung Abdelhamid Abou Zeids gemeldet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Miss & Mr Ludwigsburg 2017 by extra
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil