16. September 2017

Türkei zitiert deutschen Botschafter ins Außenministerium

Istanbul (dpa) - Der deutsche Botschafter in Ankara ist wegen eines Kurden-Festivals in Köln ins türkische Außenministerium zitiert worden. Wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, lautet der Vorwurf an die deutschen Behörden, die Veranstaltung und damit «Terrorpropaganda» genehmigt zu haben. Das Kurdische Kulturfestival stand unter dem Motto «Freiheit für Öcalan - einen Status für Kurdistan». Die Teilnehmer forderten damit die Freilassung des Führers der Kurdischen Arbeiterpartei PKK. Die PKK wird von der Türkei, Deutschland und der EU als Terrororganisation eingestuft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil