06. Juni 2014

UN: 60 afrikanische Flüchtlinge vor Jemens Küste ertrunken

Genf (dpa) - Vor der Küste des Jemens sind laut Vereinten Nationen 60 Bootsflüchtlinge aus Äthiopien und Somalia ertrunken. «Das ist die größte derartige Tragödie vor der jemenitischen Küste in diesem Jahr», sagte der Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks, Adrian Edwards, in Genf. Auch zwei jemenitische Bootsführer seien dabei umgekommen. Das Unglück ereignete sich bereits am vergangenen Sonntag. Viele der Opfer seien an den Strand gespült und von der Bevölkerung begraben worden. Insgesamt seien in diesem Jahr in der Region bereits mehr als 120 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil