26. April 2012

UN-Beobachter-Mission für Syrien kommt nur schleppend voran

New York (dpa) - Die Entsendung der UN-Beobachter für Syrien kommt nur schleppend voran. Die ersten 100 Experten der vom Sicherheitsrat beschlossenen 300-Mann-Beobachtermission würden erst in einem Monat in Syrien eintreffen, berichteten Diplomaten in New York. Derzeit ist ein Vorauskommando im Land. Hintergrund sind technisch-logistische Schwierigkeiten bei der Vorbereitung. Sorgen bereite auch die Ausstellung der erforderlichen Visa durch die syrische Regierung. Die Verweigerung eines Visums für einen schwedischen Beobachter war im Sicherheitsrat auf heftige Kritik gestoßen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil