18. Juni 2012

UN-Beobachter in Syrien fordern freies Geleit für Zivilisten in Not

Damaskus (dpa) - Die UN-Beobachtermission in Syrien hat freies Geleit für alle Zivilisten in Not verlangt. Die Konfliktparteien müssten «ihre Haltung revidieren und es Frauen, Kindern, Alten und Verletzten erlauben, die Konfliktzonen ohne jegliche Vorbedingungen zu verlassen und ihre Sicherheit gewährleisten», sagte der Chef der UNSMIS-Mission, Robert Mood. Die von ihm geführten Blauhelme hatten am Samstag ihre Beobachtertätigkeit wegen der eskalierenden Gewalt vorläufig eingestellt. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière kann sich bei einer Ausweitung des Syrien-Konflikts einen humanitären Einsatz der deutschen Marine in der Region vorstellen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil