07. Juni 2012

UN-Beobachter nehmen Ort des Massakers von Al-Kobeir in Augenschein

Damaskus (dpa) - UN-Militärbeobachter sind zu der syrischen Siedlung gefahren, in der gestern 80 Menschen von Milizionären massakriert worden waren. Ein Sprecher der UN-Beobachtermission in Damaskus sagte, ein Team von Beobachtern sei von der Stadt Hama aus in den Bezirk Al-Kobeir gefahren. Weitere Angaben machte er nicht. Außenminister Guido Westerwelle warnte inzwischen vor einem Übergreifen des Syrien-Konflikts auf den Libanon. Die Gefahr, dass auch die Nachbarstaaten angesteckt werden, sei groß, sagte Westerwelle vor einem Besuch im Libanon.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil