07. Juni 2012

UN-Beobachter nehmen Ort des Massakers von Al-Kobeir in Augenschein

Damaskus (dpa) - UN-Militärbeobachter sind zu der syrischen Siedlung gefahren, in der gestern 80 Menschen von Milizionären massakriert worden waren. Ein Sprecher der UN-Beobachtermission in Damaskus sagte, ein Team von Beobachtern sei von der Stadt Hama aus in den Bezirk Al-Kobeir gefahren. Weitere Angaben machte er nicht. Außenminister Guido Westerwelle warnte inzwischen vor einem Übergreifen des Syrien-Konflikts auf den Libanon. Die Gefahr, dass auch die Nachbarstaaten angesteckt werden, sei groß, sagte Westerwelle vor einem Besuch im Libanon.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil