07. Juni 2012

UN-Beobachtern wird nach Massaker Zugang zu Al-Kobeir verwehrt

Damaskus (dpa) - Die UN-Militärbeobachter sind auf ihrem Weg zu der syrischen Siedlung Al-Kobeir aufgehalten worden. Nach Angaben von Aktivisten waren dort gestern 80 Männer, Frauen und Kinder von Milizionären getötet worden. Der Leiter der UN-Beobachtermission erklärte: «Sie werden an Straßensperren der syrischen Armee gestoppt und zum Teil auch zurückgeschickt. Syrische Menschenrechtler hatten die unbewaffneten UN-Beobachter aufgefordert, unverzüglich zu der Siedlung zu fahren. Die Allgemeine Kommission der Syrischen Revolution erklärte, einige Leichen von Opfern seien in ein benachbartes Dorf gebracht worden, wo sie beerdigt werden sollten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil