15. Januar 2013

UN: Fast 150 000 Menschen aus Mali vor Kämpfen geflohen

Genf (dpa) - Vor den Kämpfen in Mali sind nach UN-Angaben bislang nahezu 150 000 Menschen in benachbarte Länder geflohen. Innerhalb des Landes hätten weitere 230 000 Menschen ihre Wohnorte verlassen, um sich anderswo in Sicherheit zu bringen. Das teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk mit. Vertreter von Hilfsorganisationen warnten, die humanitäre Krise in Mali werde sich infolge der Kämpfe im Land noch verschärfen. Um die Hilfe ausweiten zu können, rechnen Welternährungsprogramm und nichtstaatliche Organisationen mit einem zusätzlichen Finanzbedarf von umgerechnet rund 95,5 Millionen Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil