15. Mai 2015

UN: Zehntausende wegen Konflikt in Burundi geflohen

Genf (dpa) - Wegen des bewaffneten Konflikts in Burundi sind nach UN-Angaben bereits mehr als 105 000 Menschen in Nachbarländer geflohen. Viele weitere seien auf der Flucht. Die Situation nach dem anscheinend niederschlagenen Umsturzversuch sei sehr angespannt, erklärte eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks. In der Hauptstadt Bujumbura habe es heute noch sporadische Ausbrüche von Gewalt gegeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil