25. Juli 2012

UN schicken 150 Syrien-Beobachter nach Hause

Damaskus (dpa) - Angesichts der blutigen Kämpfe in Syrien haben die UN jetzt 150 ihrer unbewaffneten Beobachter nach Hause geschickt. Damit wurde die als UN Supervision Mission in Syrien bekannte Truppe auf die Hälfte ihrer Leute reduziert, sagte UN-Untergeneralsekretär Hervé Ladsous in Damaskus. Der Sicherheitsrat hatte den Einsatz im April ins Leben gerufen und erst in der vergangenen Woche um vier Wochen verlängert. Wegen der gefährlichen Situation war die Arbeit der Beobachter aber schon vor einiger Zeit auf Eis gelegt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil