15. Oktober 2012

UN sprechen von 30 000 Toten in Syrien

New York (dpa) - Mindestens 30 000 Menschen sind in Syrien nach Einschätzung der Vereinten Nationen seit Beginn der Gewalt vor gut eineinhalb Jahren getötet worden. Das sagte der UN-Untergeneralsekretärs für Politische Fragen, Jeffrey Feltman, im UN-Sicherheitsrat. Die Gewalt des Konflikts habe erneut eine neue Dimension erreicht. Folter und Erschießungen seien alltäglich, sagte Feltman weiter.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil