04. März 2013

US-Ärzte melden weitgehende Heilung von HIV-infiziertem Baby

Washington (dpa) - Im Kampf gegen Aids haben Ärzte in den USA einen aufsehenerregenden Erfolg vermeldet: Nach einer aggressiven Therapie mit antiretroviralen Medikamenten kurz nach der Geburt soll erstmals ein mit dem HI-Virus infiziertes Baby weitgehend geheilt worden sein. Das berichtet eine Virologin vom Johns Hopkins Children's Centre in Baltimore auf einem Fachkongress in Atlanta. Wie die «New York Times» schreibt, steht aber nicht zweifelsfrei fest, ob das Mädchen sich tatsächlich mit dem Aids-Erreger angesteckt hatte. Das Kind war 2010 zur Welt gekommen. Die Mutter war HIV-positiv.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil