23. September 2014

US-Angriffe in Syrien töten 70 IS-Kämpfer

Damaskus (dpa) - Bei den Luftangriffen der USA und ihrer Verbündeten auf die IS-Terrormiliz in Syrien sind mindestens 70 Extremisten getötet worden.

Etwa 300 Dschihadisten seien verletzt worden, berichtete die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte weiter. Die USA und mehrere arabische Länder hatten in der Nacht zuvor mit Angriffen gegen IS-Stellungen in Syrien begonnen. Nach Angaben der Menschenrechtler trafen die Luftangriffe auch das mutmaßliche Hauptquartier der Dschihadisten in der nordsyrischen Stadt Al-Rakka.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil