23. September 2014

US-Angriffe in Syrien töten auch 50 Kämpfer von Ali-Kaida-Ableger

Damaskus (dpa) - Bei den Angriffen der USA in Syrien sind laut Menschenrechtlern auch mindestens 50 Kämpfer der radikal-islamischen Al-Nusra-Front getötet worden. Dabei handelt es sich um den syrischen Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechter teilte mit, die Opfer seien vor allem Ausländer. Offenbar handelt es sich bei ihnen um Mitglieder der bisher weitgehend unbekannten und mit der Al-Nusra-Front verbundenen Chorasan-Gruppe. Sie soll nach CIA-Angaben Anschläge außerhalb Syriens auf westliche Ziele beabsichtigen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil