23. Juni 2014

US-Außenminister Kerry überraschend in Bagdad eingetroffen

Bagdad (dpa) - US-Außenminister John Kerry ist am Montag überraschend zu einem Besuch in der irakischen Hauptstadt Bagdad eingetroffen. Das teilte die Sprecherin des State Departments, Jen Psaki, in Washington mit.

Kerry wolle in Bagdad mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki und anderen führenden Politikern über die Krise im Land sprechen. Dabei gehe es auch um US-Hilfe für den Irak.

Die Islamistenmiliz Isis hatte am vergangenen Wochenende weitere Orte im Norden und Westen des Iraks eingenommen und ihre Machtposition ausgebaut. Laut Medienberichten brachte sie mehrere Ortschaften an der Grenze zu Syrien und Jordanien unter ihre Kontrolle.

Kerry hatte vor seiner Ankunft in Bagdad Ägypten und Jordanien besucht. Nach Angaben des State Departments reist der US-Außenminster anschließend nach Europa weiter, wo er unter anderem am Treffen der Nato-Außenminister teilnimmt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil