18. Juli 2013

US-Militärgericht bleibt im Fall Manning hart

Fort Meade (dpa) - Dem mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning droht weiter lebenslange Haft. Das Militärgericht in Fort Meade bei Washington lehnte einen Antrag der Verteidigung ab, den Anklagepunkt «Unterstützung des Feindes» zu streichen. Es handelt sich um den weitaus schwersten Vorwurf gegen Manning. Der 25-jährige US-Obergefreite hat bereits gestanden, Hunderttausende geheimer US-Militärdokumente an die Internet-Plattform Wikileaks weitergereicht zu haben. Der Prozess dürfte in Kürze enden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil