24. Juli 2012

US-Präsidentschaftsbewerber Romney macht außenpolitischen Aufschlag

Washington (dpa) - Mit einer Rede zur Außenpolitik und einer anschließenden Auslandsreise will sich US-Präsidentschaftsbewerber Romney nun als internationaler Staatsmann präsentieren. Nachdem er seinen Wahlkampf gegen US-Präsident Obama bislang auf die Wirtschaft konzentrierte, soll seine geplante Ansprache vor Kriegsveteranen insbesondere die außenpolitische Versäumnisse Obamas aufzeigen, berichten US-Medien. Als Kernpunkt der Rede wird der Vorwurf erwartet, dass die USA unter Obama auf der Weltbühne an Bedeutung verloren haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil