17. Januar 2013

US-Zeitung: Armstrong-Finanzier machte Geschäfte mit UCI-Boss

Washington (dpa) - Der frühere Weltverbandschef Hein Verbruggen sieht sich in der Dopingaffäre um Ex-Radstar Lance Armstrong mit neuen Vorwürfen konfrontiert. Der Ehrenvorsitzende der UCI soll laut «Wall Street Journal» Geschäftsbeziehungen zum ehemaligen Armstrong-Chef Thomas Weisel unterhalten haben. Der Finanzier des US-Postal-Teams soll nach Informationen der Zeitung Geld-Depots Verbruggens in seiner Investmentbank verwaltet haben. Verbruggen wies die Vorwürfe zurück. Er soll von Armstrongs Dopingvergehen gewusst haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil