23. September 2014

USA und «Verbündete» beginnen Luftangriffe in Syrien

Washington (dpa) - Die USA haben mit nicht näher genannten Verbündeten Angriffe gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien begonnen. Das US-Militär und die Streitkräfte von  Partnerländern hätten die Extremisten mit einem Mix aus Kampfjets, Bombern und Tomahawk-Marschflugkörpern angegriffen. Das teilte ein Pentagonsprecher mit. Nach Informationen der «Washington Post» handelt es sich bei den Verbündeten um Saudi-Arabien, Jordanien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil