23. September 2014

USA und arabische Verbündete bombardieren IS-Stellungen in Syrien

Washington (dpa) - Erstmals haben die USA gemeinsam mit fünf arabischen Verbündeten die Terrormiliz Islamischer Staat auch in Syrien angegriffen. In der Nacht seien IS-Stellungen in mehreren Provinzen des Landes bombardiert worden, teilte das US-Militär mit. Dabei wurden nach Angaben von Menschenrechtlern 70 IS-Extremisten getötet. Zudem starben 50 Kämpfer der weitgehend unbekannten Chorasan-Gruppe, die mit dem syrischen Al-Kaida-Ableger verbunden ist. Auch acht Zivilisten wurden nach diesen Angaben getötet, darunter zwei Kinder.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil