11. November 2013

Ude kritisiert nach Niederlage Olympia-Gegner: Bogen überspannt

München (dpa) - Nach den klar gescheiterten Bürgerentscheiden in Bayern um eine erneute Münchner Olympia-Bewerbung 2022 macht sich Oberbürgermeister Christian Ude keine Vorwürfe. «Es ging nicht mehr um Teile der Bewerbung, sondern plötzlich um die Generalkritik», sagte Ude. Der Anforderungsbogen sei vonseiten der Kritiker spätestens dann überspannt gewesen, «wenn plötzlich das IOC für die russische oder chinesische Politik verantwortlich gemacht wird», kritisierte Uhde. Ein Lebenstraum sei für ihn nun aber nicht geplatzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil