23. März 2014

Über 100 Verletzte bei Ausschreitungen in Madrid

Madrid (dpa) - In Spanien hat eine der größten Demonstrationen seit Monaten gegen die Sparpolitik der Regierung mit Gewalt geendet. Bei Auseinandersetzungen zwischen Randalierern und der Polizei in Madrid wurden 101 Menschen verletzt, darunter 67 Polizeibeamte. 24 Menschen wurden festgenommen. Zuvor waren mehrere Demonstrationszüge aus verschiedenen Teilen Spaniens in Madrid eingetroffen. Auf Plakaten forderten die Kundgebungsteilnehmer unter anderem «Die Krise sollen die Banker zahlen» und «Keine Kürzungen».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil