04. März 2013

Übersetzerstreik stoppt Anhörungen vor Völkermordtribunal

Phnom Penh (dpa) - Beim Völkermordtribunal in Kambodscha streiken die Übersetzer. Die Kambodschaner, die die Anhörungen ins Englische und Französische übersetzen, protestieren damit gegen ausbleibende Bezahlung. Sie haben nach Angaben von Tribunalsprecherin Yuko Maeda seit November keine Gehälter mehr bekommen. Das Tribunal stellte die Anhörungen ein. Vor dem Tribunal außerhalb der Hauptstadt Phnom Penh werden die noch lebenden Drahtzieher des Rote Khmer-Schreckensregimes von 1975-79 zur Rechenschaft gezogen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Formularsprache

Sollten in Formularen grundsätzlich beide Geschlechter angesprochen werden?

UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil