02. Januar 2015

Uli Hoeneß muss nur noch nachts ins Gefängnis

München (dpa) - Genau sieben Monate nach Haftantritt darf Uli Hoeneß das Gefängnis wieder regelmäßig verlassen. Hoeneß wurde Freigänger, wie ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums der dpa in München auf Anfrage bestätigte. Der Ex-Präsident des FC Bayern München kann somit tagsüber einer geregelten Arbeit außerhalb der Haftanstalt nachgehen - voraussichtlich in der Jugendabteilung des Fußball-Rekordmeisters. Nur zum Schlafen muss Hoeneß hinter Gitter. Sein Anwalt von der Kanzlei teilte auf Anfrage mit, dass der FC Bayern als Arbeitgeber des 62-Jährigen eine Erklärung abgeben wolle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil