09. September 2012

Unglücksfrachter «Flaminia» macht in Wilhelmshaven fest

Wilhelmshaven (dpa) - Nach wochenlanger Irrfahrt hat der havarierte Containerfrachter «Flaminia» angelegt. Schlepper zogen das stark beschädigte Schiff in Wilhelmshaven an die Kaimauer. Experten sollen es nun untersuchen. Auf der «Flaminia» war Mitte Juli ein Feuer ausgebrochen. Dabei verbrannten viele mit Gefahrgut beladene Container. Ein Seemann starb, ein anderer wird vermisst. Dann trieb der Unglücksfrachter auf dem Atlantik, weil Großbritannien und Frankreich ihn in keinen Hafen einlaufen lassen wollten. Schlepper mussten ihn durch den Ärmelkanal bis nach Deutschland bringen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil