11. November 2013

Unicef-Experte in Manila: Etwa 4,7 Millionen Betroffene

Manila/Berlin (dpa) - Der Leiter der Unicef-Gesundheitsprogramme auf den Philippinen rechnet mit mindestens viereinhalb Millionen Taifun-Betroffenen auf den Philippinen.

Atemschutz
Die Überlebenden haben Angst vor Infektionen. Foto: Francis R. Malasig
dpa

«Wir gehen jetzt davon aus, dass sicher 4,7 Millionen Menschen betroffen sind. Davon sind 1,7 Millionen Kinder», sagte der aus Österreich stammende Arzt Willibald Zeck am Montag in Manila der Nachrichtenagentur dpa.

«Und wir gehen davon aus, dass die Zahlen weiter ansteigen werden.» Die Lage sei logistisch sehr schwierig. «Man muss sich vorstellen, dass ganze Dörfer und ganze Städte im Küstenbereich dem Erdboden gleichgemacht sind.» Viele Gebiete mit betroffener Bevölkerung seien noch unerschlossen. Endgültige Zahlen anzugeben, werde noch länger schwierig bleiben.

Unicef/Willibald Zeck

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil