25. April 2012

Unicef: Jährlich sterben weltweit 1,4 Millionen Jugendliche

Köln (dpa) - Jedes Jahr sterben weltweit rund 1,4 Millionen Jugendliche zwischen zehn und 19 Jahren. Die häufigsten Todesursachen seien Unfälle, Selbsttötungen, Verbrechen und Aids. Das teilte das UN-Kinderhilfswerk Unicef mit. Während bei Kindern Krankheiten wie Durchfall oder Masern die Haupttodesursachen seien, spielten Krankheiten beim Tod von Jugendlichen nur noch eine relativ geringe Rolle. Vor allem in Lateinamerika sei die Zahl der Morde an männlichen Jugendlichen durch Straßengangs erschreckend hoch.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil