11. März 2014

Unicef: Zwei Millionen Kinder in Syrien brauchen psychologische Hilfe

New York (dpa) - Zwei Millionen Kinder in Syrien brauchen nach Meinung der Experten von Unicef wegen des Bürgerkriegs psychologische Hilfe. «Für die Kinder in Syrien waren die vergangenen drei Jahre die längsten ihres Lebens», sagte der Direktor des UN-Kinderhilfswerkes, Anthony Lake, in New York bei der Vorstellung eines Berichts zur Situation der Kinder in Syrien. Nach seinen Worten sind eine Million Kinder von der Versorgung abgeschnitten oder nur sehr schwer zu erreichen. Unicef fordert mit einem Sechs-Punkte-Plan Hilfe. Die Gewalt müsse beendet und Hilfsorganisationen Zugang gewährt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil