04. Juni 2012

Uniklinik Leipzig verbessert Hygiene nach Keim-Häufung

Leipzig (dpa) - Das Universitätsklinikum Leipzig weitet seine Hygienemaßnahmen aus, weil sich Patienten häufig mit einem multiresistenten Keim infiziert haben. Alle Patienten, die neu auf die Intensivstation oder in die Notaufnahme kommen, werden auf den Keim untersucht. Außerdem werden Stuhlproben aller Mitarbeiter genommen, die Kontakt zu infizierten Patienten hatten. So soll verhindert werden, dass sich das Bakterium noch weiter ausbreitet. Es ist gegen viele Antibiotika resistent.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil