25. Oktober 2012

Union und FDP beschließen eigenes Modell für Nebenverdienste

Berlin (dpa) - Union und FDP gehen bei der Offenlegung der Nebeneinnahmen für Abgeordnete in die Offensive. Gegen die Stimmen der Opposition beschlossen sie ein eigenes Modell, um für mehr Transparenz zu sorgen. Künftig sollten Abgeordnete ihre Zusatzeinkünfte in zehn Stufen publik machen, teilte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, mit. Die niedrigste Stufe solle für Einnahmen ab 1000 Euro gelten, die höchste für Beträge über 250 000 Euro. Nach Ansicht der Opposition gehen die Vorschläge noch nicht weit genug.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil