17. Februar 2015

Union will Kassen zur Behandlung von Pädophilen verpflichten

Berlin (dpa) - Die Unions-Bundestagsfraktion will Krankenkassen dazu verpflichten, anonyme Therapiestellen für Pädophile aufzubauen und deren Therapie zu bezahlen. Das geht aus einem Papier der Arbeitsgruppe Gesundheit hervor, über das die «Bild»-Zeitung berichtet. Demnach sollen die Kassen bis zu acht Millionen Euro pro Jahr für etwa 20 Anlaufstellen bereitstellen. Ziel sei, dass Betroffene erst gar nicht zu Tätern werden und lernen, ihre Impulse zu kontrollieren, sagte Unions-Gesundheitsexperte Jens Spahn der Zeitung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil