25. Juni 2016

Union will mehr Hauptschulabschlüsse für leistungsschwache Kinder

Schwerin (dpa) - Die Union will mehr leistungsschwachen Schülern den Hauptschulabschluss ermöglichen. Er gilt als Mindestvoraussetzung für die Aufnahme einer Berufsausbildung. Die bildungspolitischen Sprecher von CDU und CSU in Bund und Ländern sprachen sich bei einer Konferenz in Schwerin für die Einführung eines «differenzierten Hauptschulabschlusses» an Förder- und Sonderschulen aus. Nach Angaben der Unions-Bildungspolitiker verlassen noch immer jährlich mehr als 46 000 Jugendliche die Schulen, ohne mindestens den Hauptschulabschluss erreicht zu haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil