19. August 2016

Unions-Innenminister stellen Forderungen für innere Sicherheit auf

Berlin (dpa) - Die Unions-Innenminister aus Bund und Ländern stecken ihren Kurs für die weitere Sicherheitsdebatte ab. Nach gemeinsamen Beratungen in Berlin stellen die Ressortchefs heute vor, was sie mit Blick auf Terrorgefahr und andere Bedrohungen an weiteren Vorkehrungen für nötig halten. Bereits in der vergangenen Woche war ein Entwurf ihrer Abschlusserklärung bekannt geworden. Darin war neben vielen sicherheitspolitischen Forderungen auch der Ruf nach einem Burka-Verbot und nach einem Abschied von der doppelten Staatsbürgerschaft enthalten, was für hitzige Debatten sorgte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil