06. November 2012

Unionsfraktion billigt Betreuungsgeld bei Probeabstimmung

Berlin (dpa) - Die CDU/CSU-Fraktion hat das umstrittene Betreuungsgeld wenige Tage vor der Schlussabstimmung im Bundestag mit breiter Mehrheit gebilligt. Bei einer Probeabstimmung in der Fraktion in Berlin gab es lediglich eine Gegenstimme und vier Enthaltungen, berichteten Teilnehmer. Am Vormittag hatte es noch geheißen, es werde keine Probeabstimmung geben. Die zweite und abschließende dritte Lesung des Gesetzentwurfes ist am Freitag vorgesehen. Ab 1. August 2013 sollen Eltern zunächst 100 und ein Jahr später 150 Euro im Monat bekommen, wenn sie ihre kleinen Kinder Zuhause betreuen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil