07. Mai 2012

Unklare Machtverhältnisse in Kiel

Kiel (dpa) - Schleswig-Holstein steht nach der Landtagswahl mit einem uneindeutigen Ergebnis da. Schwarz-Gelb wurde zwar abgewählt, CDU und SPD kamen aber auf annähernd gleich viele Stimmen. Dem vorläufigen amtlichen Ergebnis zu Folge, stimmten 30,8 Prozent der Wähler für die CDU, 30,4 für die SPD. Beide Parteien erheben den Anspruch, eine Regierung zu bilden.

Landtagswahl Schleswig-Holstein
SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig und CDU-Spitzenkandidat Jost de Jager (l) nach Bekanntgabe der ersten Prognosen zur Landtagswahl. Foto: Angelika Warmuth
dpa

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil