21. Juni 2013

Unwetter in Indien: rund 300 Menschen tot, Tausende vermisst

Neu Delhi (dpa) - Die Zahl der Flutopfer in Indien ist nach tagelangen Regenfällen auf rund 300 gestiegen. Noch immer gelten nach Behördenangaben knapp 14 000 Menschen als vermisst. Mit hunderten Todesopfern wird mittlerweile gerechnet. Rettungskräfte versuchen, vom Wasser abgeschnittene Orte im Norden Indiens zu erreichen. Mit Helikoptern suchen sie nach Überlebenden und werfen Essenspakete ab. Fernsehbilder zeigten, wie Menschen sich an Klippen entlanghangelten, um sich in Sicherheit zu bringen. In diesem Jahr hatte der Monsunregen aber früher als üblich eingesetzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil