05. Juni 2012

Urteil gegen Todesfahrer von Hamburg-Eppendorf erwartet

Hamburg (dpa) - Im Prozess um einen spektakulären Unfall in Hamburg-Eppendorf wird heute das Urteil gegen den Todesfahrer erwartet. Bei dem Autounfall im März 2011 waren vier Menschen getötet und drei verletzt worden. Laut Anklage hatte der Unfallfahrer unmittelbar vor einer großen, mehrspurigen Kreuzung im Stadtteil Eppendorf einen Krampfanfall und war mit mindestens Tempo 100 über eine rote Ampel gerast. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 40-Jährigen vor, dass er sich trotz seiner Epilepsie ans Steuer gesetzt hat.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil