31. Mai 2016

Urteil zum «Sampling» könnte weitreichende Folgen haben

Karlsruhe (dpa) - Vor dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Urheberschutz in Hip-Hop und Rap hat der Bundesverband Musikindustrie vor einer Aufweichung branchenüblicher Standards gewarnt.

«Sollte durch die Entscheidung der Eindruck entstehen "Kunstfreiheit sticht immer", könnte das Folgen haben, die über den konkreten Streit weit hinausreichen», sagte Geschäftsführer Florian Drücke der Deutschen Presse-Agentur in Karlsruhe. «Das wäre Wasser auf die Mühlen derer, die sagen, im Internet soll alles erlaubt sein.»

Aus Sicht des Verbands, der nach eigenen Angaben mehr als 80 Prozent des deutschen Musikmarktes vertritt, sind solche Streitfälle aber selten. In aller Regel gebe es eine Einigung zwischen den betroffenen Künstlern, und zwar vor dem Sampling. «Jetzt wird daraus leider eine Grundsatzdiskussion gemacht, die in die falsche Richtung führen kann», sagte Drücke. Er befürchtet eine Entwertung des kreativen Schaffens, sollte sich Pelham durchsetzen. (Az. 1 BvR 1585/13)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil