24. Oktober 2012

VW-Chef bekennt sich zu Heimatwerken

New York (dpa) - VW-Chef Martin Winterkorn hat sich gegen eine Verlagerung der Produktion aus dem krisengeplagten Europa ausgesprochen. Er wolle nicht, dass Europa ein Armenhaus werde, sagte er in New York. Europa ist momentan die Problemregion der Autoindustrie. Die Verkäufe sind branchenweit stark rückläufig, während sie in großen Schwellenländern und auf dem wichtigen US-Markt zulegen. Der Konzern betreibt seit vergangenem Jahr auch wieder ein Werk in den USA und hat jüngst den Bau eines Audi-Werks in Mexiko verkündet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil