14. März 2015

Varoufakis glaubt an Einigung - Kammenos attackiert Schäuble

Athen (dpa) - Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hält im Schuldenstreit eine Einigung mit den internationalen Geldgebern bis zum 20. April für möglich. Die Regierung sei bereit, dafür einige ihrer Wahlversprechen zu verschieben, sagte Varoufakis. Varoufakis Entspannungssignale wurden von Vorwürfen des griechischen Verteidigungsministers Panos Kammenos an Finanzminister Schäuble konterkariert. Der Rechtspopulist sagte der «Bild»-Zeitung mit Blick auf Äußerungen Schäubles: Das sei wie ein psychologischer Krieg, und Schäuble vergifte damit die Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil