14. Mai 2012

Vatikan-Krimi um verschollene 15-Jährige - Mafiosi-Grab geöffnet

Rom (dpa) - Knapp 29 Jahre nach dem spurlosen Verschwinden der Tochter eines Vatikan-Angestellten ist in einer spektakulären Aktion das Grab eines berüchtigten Mafia-Bosses geöffnet worden. Im Sarg befanden sich jedoch entgegen Spekulationen nur die Überreste des «Renatino» genannten Mafioso Enrico De Pedis. Die Ermittler entdeckten neben dem Sarg noch eine Kassette mit Knochen - inzwischen wird davon ausgegangen, dass es sich möglicherweise um 200 bis 300 Jahre alte Knochen handelt. Das Verschwinden der 15-jährigen Emanuela Orlandi bleibt damit weiter ungeklärt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil